BETWEEN DOG AND WOLF

fünf c-prints, gerahmt, 2010, 70 x 50 cm

Ein junger Mann steht in einem Zimmer. Er trägt eine Pistole, um die Hüften eine Abseilvorrichtung, seine Jacke ist zerschlissen. Für jemanden, der andere mit einer Waffe bedroht schaut er seltsamerweise nicht brutal genug aus. Genauso die junge Frau mit dem Benzinkanister und scheinbar künstlich zerlöchertem Pulli. Der Mann vor dem Felsen wirkt schlüssig, die Zeichen stimmen - bis man das Kabel entdeckt, dass in den Felsen führt und das Szenario in eine Kulisse verwandelt.
Bei den dargestellten Personen handelt es sich um Stuntmen, die ihre Berufskleidung aus der Stuntshow tragen.
Der Beruf des Stuntman/woman ist mit etlichen Mythen, wie Freiheit, Furchtlosigkeit und Abenteuerlust besetzt. Gleichzeitig stehen Stuntfrauen und Stuntmänner oft ein Leben lang als anonyme Helden im Schatten der wirklichen Stars.
Die Portraitierten posieren in ihren privaten Wohnräumen, dabei sollen sie sich in ein Filmset hineindenken, in den Moment der Konzentration, das in sich gehen vor dem Stunt. Künstlich gesetztes Licht zeichnet ikonenhaft inszenierte Bilder, die mit dem Mythos dieses Berufs spielen: Was passiert vor einer Kulisse, vor einem neutralen Hintergrund oder in ihrer Wohnung, die sehr konform eingerichtet ist? 
Was für ein Bruch und welche Dynamik entsteht zwischen der Rolle als Mythosfigur einerseits und der Rolle eines Unbekannten andererseits?

Between dog and wolf

Where the breath is sweeter and the lights are diamond
Where the blood runs faster and the taste is stronger
And the night uncoils moving around us
Come, take what you want in the place
Between dog and wolf
Between water and wine
Between wine and blood

Lyrics by „New Model Army“

Urban Spree Galerie, Berlin, 2014 70x50, c-print, gerahmt, 2010 70x50, c-print, gerahmt, 2010 70x50, c-print, gerahmt, 2010 unknown III 70x50, c-print, gerahmt, 2010 70x50, c-print, gerahmt, 2010